Eine andere Baustelle – Von Geschichte zu Geschichte 

Jeder konstruiert sich seine Welt, bis die Realität den eigenen Illusionen entspricht. Dieser Bastelei ist sich keiner bewusst – auch nicht im Falle dieser Dreiecksgeschichte zwischen einem Jungen, einem Mädchen und einer Blume. Die Idylle auf dem Lande bleibt von deren tragischkomischen Ausgang jedoch gänzlich unberührt.



Was vielleicht daran liegt: Diese Geschichte wird vom All aus berichtet, von zwei Astronauten (Mission Interplanetarische Reinigung). Die beiden haben gerade Zeit und erzählen sich zu den Bildern eines gefundenen Filmes Geschichten. Oder ist hier alles nur umgesetzt, was ein Filmemacher eines Nachts geträumt hat? In Folge einer real erlebten Geschichte? In der Vergangenheit? In der Zukunft?

Director's Note:
Eine Geschichte über die Liebe, die Illusion und das Leben und was sich aus dieser Dreiecks-Beziehung so alles ergeben könnte. Ein Junge liebt ein Mädchen. Und die liebt das Leben. Da ist eine Blume als Beweis seiner Liebe genau das Richtige. Was das Mädchen allerdings nicht so sieht. Und die Blume ebenso (nicht). „Ja, wenn nur alles so leicht wäre, wie ein Mondspaziergang“, möchte man da sagen.


Animation in Mischtechnik, 15 min - in Fertigstellung
Buch, Regie, Animation: Andreas Hell

Ton: Ulrich Miller, Andreas Hell
Schnitt: Andreas Hell, Ulrich Miller
Musik: Ulrich Miller in Zusammenarbeit mit edelvoice und KARL-HEINZ
Dramaturgische Beratung: Ulrich Miller
Marketing: Gisela Wehrl
Produktion: Gisela Wehrl – pop tutu film
Praktikanten: Anne Collin, Katja Furka und Ulrike Pilz

Gefördert durch: Kulturstiftung des Freistaates Sachsen




Bilder: Andreas Hell / pop tutu film 2008